Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/forum/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/forum/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3
Seite drucken - Wer gewinnt die Kommunalwahlen 2004

Dortmund Eving und mehr, eine Seite für Evinger

Allgemeines => Allgemeine Themen und News => Thema gestartet von: Nike am 10. September 2004, 06:30:09



Titel: Wer gewinnt die Kommunalwahlen 2004
Beitrag von: Nike am 10. September 2004, 06:30:09
Nur ma so...

Die Auflistung ist genau so wie auf den Wahlschein...


Titel: Wer gewinnt die Kommunalwahlen 2004
Beitrag von: Nike am 10. September 2004, 08:04:47
CDU weiter vorn, aber SPD holt auf

Die Sozialdemokraten können wieder ein wenig Hoffnung schöpfen: Nach dem Tiefststand von 29 Prozent beim Stimmungsbild im Juli ermittelten die Meinungsforscher des Dortmunder Start-Instituts jetzt ein Plus von 4 Prozentpunkten in der Wählerzustimmung für die SPD.

"Der SPD gelingt es zunehmend, ihre Stammwählerschaft zu mobilisieren", erklärt Dirk Daniels, Geschäftsführer des Dortmunder Start-Instituts, den interessantesten Trend der aktuellen repräsentativen Umfrage im Auftrag von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2.

Knapp einen Monat vor der Kommunalwahl wurden 1012 Wahlberechtigte zu ihren Wahlabsichten befragt. Während die SPD beim Stimmungsbild für die Ratswahl nun auf 33 Prozent kommt und damit im Vergleich zur Juli-Umfrage um vier Prozentpunkte zulegt, büßt die CDU weitere 3 Prozent ein, liegt aber mit 40 Prozent weiterhin deutlich vorn. Bündnis 90/Die Grünen kommen auf 14 Prozent, zwei Prozentpunkte weniger als im Juli. Die FDP liegt unverändert bei vier Prozent, die anderen Parteien und Wählergruppen erreichen zusammen 9 Prozent.

PDS profitiert

Größte unter den Kleinen ist die PDS, die ebenfalls auf 4 Prozent kommt und damit " so die Analyse Daniels"" eindeutig von den Protesten gegen die Hartz IV-Sozialreformen profitiert. Das schlägt sich auch bei der Frage nach den bevorzugten Oberbürgermeister-Kandidaten nieder. Hier überholt PDS-Bewerber Helmut Manz mit einer Zustimmung von 3 Prozent sogar FDP-Kandidatin Dr. Annette Littmann (2 Prozent).

Nur geringe Veränderungen gibt es bei den Hauptkonkurrenten um die Stadtspitze (siehe Grafik auf der Titelseite): CDU-Kandidat Frank Hengstenberg kann mit einem Plus von einem Prozentpunkt auf jetzt 39 Prozent den Rückstand auf Amtsinhaber Dr. Gerhard Langemeyer (SPD), der von 47 auf 46 Prozent sinkt, geringfügig verringern. Allerdings räumt Daniels dem Herausforderer kaum noch Chancen ein, bis zum 26. September Langemeyer zu überholen.

Klar scheint nach dem aktuellen Stimmungsbild, dass es eine Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters zwischen den beiden Hauptkonkurrenten geben dürfte. Die fände dann am 10. Oktober " zwei Wochen nach dem ersten Wahlgang " statt.

Reichlich Gesprächsstoff boten die Ergebnisse der Start-Umfrage gestern für die Diskussionsrunde von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 mit den drei OB-Bewerbern Dr. Gerhard Langemeyer, Frank Hengstenberg und Daniela Schneckenburger unter dem Sonnensegel im Westfalenpark. Über die Veranstaltung "Dortmund wählt " 3 Kandidaten auf dem Prüfstand" werden wir in unserer morgigen Ausgabe ausführlich berichten.Oli

Titelseite und Lokalseite 2 -
09. September 2004 | Quelle:

(http://www.westline.de/images/ztg_logos/rn.gif)