Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/forum/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/forum/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3
Seite drucken - Eltern werden ängstlicher und schaden dem Nachwuchs

Dortmund Eving und mehr, eine Seite für Evinger

Allgemeines => Allgemeine Themen und News => Thema gestartet von: Nike am 13. März 2006, 21:49:26



Titel: Eltern werden ängstlicher und schaden dem Nachwuchs
Beitrag von: Nike am 13. März 2006, 21:49:26
Hamburg (dpa) - Eltern sind extrem ängstlich, wenn es um ihre Kinder geht und schaden damit ihrem Nachwuchs. Dies ergab eine repräsentative Umfrage der Frauenzeitschrift «Brigitte».

78 Prozent aller Mütter und 66 Prozent aller Väter glauben, dass der Alltag für Kinder gefährlicher geworden ist als früher, wie das Blatt am Montag mitteilte. Dabei seien die Ängste oft unbegründet. So denken rund 75 Prozent der Mütter, dass die Zahl der Sexualverbrechen, die von Fremden an Kindern begangen werden, in den vergangenen Jahren stetig gestiegen sei. Diese Einschätzung sei jedoch falsch. Außerdem meinen rund 84 Prozent, dass der Straßenverkehr für Kinder immer gefährlicher werde. Richtig ist, dass im vergangenen Jahr zwar erstmals nach fünf Jahren die Zahl der getöteten Kinder im Straßenverkehr wieder angestiegen ist. Vorher ging sie lange zurück.

Mit der Zahl der überbesorgten Eltern ist nach Angaben der Zeitschrift auch die Zahl der Kinder gestiegen, die therapeutische Hilfe benötigen. Von einer «klinisch bedeutsamen Zunahme» krankhaft unsicherer junger Patienten spricht daher Professor Michael Schulte- Markwort, Direktor der Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik an der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf, in einem Interview mit der «Brigitte». «Wir sehen immer mehr Kinder insbesondere im Grundschulalter mit Trennungsängsten, daraus folgender Schulphobie, allgemeiner Scheu oder Ängstlichkeit und unspezifischen Symptomen wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Einschlafstörungen.» Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hatte im Auftrag der «Brigitte» 2000 Bundesbürger befragt.