Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/forum/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/forum/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3
Seite drucken - BVB vor Einigung mit Hitzfeld

Dortmund Eving und mehr, eine Seite für Evinger

Allgemeines => Der Sportbereich => Thema gestartet von: Nike am 18. Dezember 2006, 06:26:54



Titel: BVB vor Einigung mit Hitzfeld
Beitrag von: Nike am 18. Dezember 2006, 06:26:54
Dortmund - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund wird auf die sportliche Talfahrt der Hinrunde reagieren und sich am Dienstag von Cheftrainer Bert van Marwijk (54) trennen. Nachfolger des Niederländers soll Ottmar Hitzfeld (57 Jahre) werden. Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender Geschäftsführer der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA bestätigte westline/den Ruhr Nachrichten am Sonntagabend: "Ja, es stimmt. Wir haben Hitzfeld ein konkretes Angebot unterbreitet. Jetzt warten wir ab, ob er mit uns zusammenarbeiten will! Noch gibt es aber keine Zusage."

Die Wahrscheinlichkeit, dass Hitzfeld "Ja" sagen wird,  ist allerdings hoch. Am Sonntag Mittag erklärte der Lörracher, ein Engagement beim Hamburger SV sei für ihn "kein Thema", es müsse "schon ein außergewöhnliches Angebot" kommen, damit er in die Bundesliga zurückkehre. Nun liegt die Offerte des BVB auf seinem Tisch. Finanziell herrscht bereits Einigkeit,  Hitzfeld bat sich lediglich eine kurze Bedenkzeit aus. Bis zum Dienstag soll die Sache in trockenen Tüchern sein.  

Ottmar Hitzfeld steht für die großen Dortmunder Triumphe. Die Meisterschaften 1995 und 1996, den Champions League-Sieg 1997 und den anschließenden Weltpokalsieg. Seit seiner Demission beim FC Bayern München am 30. Juni 2004 war er nur noch als TV-Experte, nicht aber als Trainer aktiv. Mit BVB-Sportdirektor Michael Zorc, den Hitzfeld selbst trainierte, pflegte der Meistercoach ein nicht immer harmonisches Verhältnis. Nun müssen beide aller Wahrscheinlichkeit nach einen neuen Anfang machen und an einem Strang ziehen.  

Schon am 11. Januar will der BVB – mit Hitzfeld – ins Trainingslager nach Marbella an der spanischen Costa del Sol reisen. Die Fans auf der Südtribüne skandierten schon am Sonntagabend, nach Borussias unrühmlichem 1:2 gegen Bayer Leverkusen, seinen Namen. Der Wunsch der Massen wird voraussichtlich erhört. Der gegenwärtige Dortmunder Trainer, Bert van Marwijk, soll am Montag noch das Auslaufen des Teams betreuen und vor Weihnachten beurlaubt werden. Die Abfindung beträgt nach Informationen unserer Zeitung rund 600.000 Euro. Fast ein Drittel seines Jahresgehalts.

Dem Nachfolger des Niederländers steht nach dem Transfer von David Odonkor zu Betis Sevilla (für 6,25 Mio. Euro) ein prall gefülltes Festgeldkonto zur Verfügung, durch das zumindest ein hochkarätiger Neuzugang finanziert werden kann. Zorc bemüht sich nach wie vor um die Dienste des offensiven Mittelfeldspielers Jan Schlaudraff von Alemannia Aachen. Um den Nationalspieler kämpft allerdings auch Hitzfelds Ex-Klub. Der FC Bayern…


Titel: BVB vor Einigung mit Hitzfeld
Beitrag von: Nike am 19. Dezember 2006, 20:46:52
Dortmund - Nur 21 Stunden nach der Trennung von Bert van Marwijk präsentierte Borussia Dortmund einen neuen Cheftrainer. Jürgen Röber (52) übernimmt die "Mission UEFA-Cup" bis zum Saisonende.


Ein Blitzlichtgewitter und 15 TV-Teams erwarteten den neuen Hoffnungsträger Dienstagmittag im restlos besetzten Presseraum des Signal Iduna Parks – exakt am 97. Geburtstag des BVB.

Am Montagabend bereits hatten BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc mit Röber im Düsseldorfer Interconti-Hotel an der Königsallee Einigung über die befristete Zusammenarbeit erzielt. "Mit ihm wollen wir den Erfolg nach Dortmund zurückholen", betonte Watzke bei der offiziellen Vorstellung, "wir sind sehr glücklich und zufrieden über diese Lösung."

Für die BVB-Spitze habe es nur zwei Optionen auf die Nachfolge van Marwijks gegeben. Ottmar Hitzfeld und eben Jürgen Röber. Nach der Absage Hitzfelds am Montag "hat Röber sofort seine Bereitschaft signalisiert", verriet Watzke.

Der Kontrakt des neuen Cheftrainers läuft bis zum 30. Juni 2007. Eine Klausel auf eine Vertragsverlängerung im Erfolgsfall gibt es nicht. Dennoch sei ein langfristiges Engagement nicht ausgeschlossen, denn "es gibt mit keinem anderen Trainer eine Vereinbarung ab dem 1. Juli", versicherte Watzke. Ein Seitenhieb. Denn Bielefelds Thomas von Heesen gilt nach wie vor als erklärter Wunschkandidat für Dortmunds Trainerstuhl in der nächsten Saison. Von Heesen verhandelt allerdings am Mittwoch zunächst mit der Arminen-Führung über eine Vertragsverlängerung.

Sei´s drum. Jürgen Röber, der schon vorm Trainingsbeginn des BVB am 4. Januar Einzelgespräche mit seinen Profis führen will, brennt sieben Monate nach seiner Entlassung bei Partizan Belgrad auf die neue Aufgabe. "Jeder muss sich für den Erfolg zerreißen. Dazu werde ich die Spieler auch bringen", versprach er, "nur so werden die Fans auch wieder hinter ihrer Mannschaft stehen."

Den aktuellen Kader der Borussia halte er zwar für stark genug, das gesteckte Ziel, Platz 5 und damit die UEFA-Cup-Qualifikation, zu erreichen. Neuzugänge im Winter seien trotzdem nicht auszuschließen. "Ich werde das mit Michael Zorc besprechen", erklärte Röber, der seinen Assistenten Bernd Storck mitbringt zum BVB. Der 43-Jährige lief als Spieler 147 Mal für die Borussia auf und holte mit ihr 1989 den DFB-Pokal. Es gibt schlechtere Omen.