Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/forum/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/mkportal/include/SMF/smf_out.php on line 48

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/mkportal/include/functions.php on line 1473

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/mkportal/include/functions.php on line 1474

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/mkportal/include/functions.php on line 1475

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/mkportal/include/functions.php on line 1473

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/mkportal/include/functions.php on line 1474

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/sporkevi/eving-forum-smf/mkportal/include/functions.php on line 1475
Kind schluckt Haushaltsmittel: Nicht erbrechen lassen
 
Dortmund Eving und mehr, eine Seite für Evinger
21. November 2017, 19:13:19 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche Kalender Mitglieder Contact Tags Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Kind schluckt Haushaltsmittel: Nicht erbrechen lassen  (Gelesen 1177 mal)
Nike
Administrator


Karma: 1
Offline Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2419


WWW
« am: 16. Mai 2006, 10:48:48 »

Nürnberg (dpa/gms) - Eltern sollten Kleinkinder nicht zum Erbrechen bringen, wenn diese versehentlich giftige Mittel aus dem Haushalt geschluckt haben. Das rät die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) in Nürnberg.

Dabei bestehe nämlich die Gefahr, dass reizende Stoffe wie beispielsweise das getrunkene Lampenöl oder Reinigungsmittel in die Atemwege gelangen. Dort richteten diese Mittel größere Schäden an als im Magen. Die DGAI empfiehlt, in solchen Situationen auf jeden Fall Ruhe zu bewahren und überstürzte Handlungen zu vermeiden. Dem Kind könnten einige Schlucke Wasser verabreicht werden. Milch oder Kochsalzlösungen seien hingegen tabu: Milch fördere die Aufnahme vieler Stoffe aus dem Darm, und bereits ein Teelöffel Kochsalz könne bei Kleinkindern Gehirnfunktionen lebensbedrohlich stören.

Ratschläge, was im konkreten Fall zu tun ist, erhalten Eltern beim zuständigen Giftinformationszentrum. Die Telefonnummer ist im Telefonbuch unter den Notrufnummern vermerkt. Dem Disponenten sollte der genaue Sachverhalt geschildert und dabei auch das Mittel genannt werden, welches das Kind geschluckt hat. Die geschulten Mitarbeiter wissen der DGAI zufolge, welche Gefahren bei welchen Inhaltsstoffen drohen - und können gleich Entwarnung geben, wenn ein Mittel gar keine Giftstoffe enthält. Leidet das Kind unter Atemnot oder starkem Hustenreiz, muss allerdings sofort der Notarzt verständigt werden.

Informationen: Weitere Informationen zum Thema gibt es auf der Internet-Seite des Giftinformationszentrums-Nord.
Gespeichert
Tags:
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.15 | SMF © 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.035 Sekunden mit 20 Zugriffen.

MKPortal ©2003-2008 mkportal.it